Im Laufe der letzten 35 Jahre sind auch unsere Katzen nicht vor Krankheit und Verletzungen verschont geblieben. Hier einige Tips die uns geholfen haben.

Medikamente

Ich erzähle hier sicher nichts Neues. Tiere kosten. Auch die Medikamente sind nicht gerade billig. Gerade Wurm und Flohmittel sind recht teuer.

In den Niederlanden kann man diese wesentlich günstiger bekommen.

Es loht sich immer einen Abstecher dorthin zu machen. Medikamente für Menschen und Tiere sind dort wesentlich günstiger und mittlerweile der Renner.

Verletzung der Pfoten/Ballen

Verletzungen der Pfoten und Ballen heilen oft sehr schwer.

Wir hatten vor vielen Jahren den Tip bekommen die Pfote in einer kleinen Schüssel mit warmem Wasser und etwas aufgelöster Kernseife zu baden. Das reinigt und macht die Haut weicher. Dann wächst es auch besser zusammen. Bevor es anfängt zu eitern.

Das hat bisher auch immer (2X) geklappt. Nach 2 Tagen war der Riss verheilt.

Man sollte es ca 1 bis 2 mal am Tg. für 3-5min. durchhalten . Am Besten zu Zweit und im Badezimmer. Die Katze mag es nämlich nicht. Danach abtrocknen.

Vergiftungen

Hier hilft nur schnelles erkennen der Situation und ab zum Tierarzt. Der hat einige Gegenmittel zur Verfügung. Atropin hat bei unserem Kater geholfen.

Man weiss leider oft nicht woran die Katze vergiftet ist

Luftgewehrkugeln

Die Verletzungen sind meist zu sehen. Sofort zum Arzt und das Projektil entfernen wenn noch vorhanden. Ansonsten trotzdem zum Arzt und eine Spritze gegen das Blei der Kugel geben lassen. Damit es keine Blutvergiftung gibt.

Pilzerkrankungen

Pilzerkrankungen sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Je früher man sie erkennt um so besser. Der Arzt erkennt den Pilz unter einer UV Lampe im dunklen Raum. ca 16€.

Zur Behandlung helfen Pilzsalben und Tinkturen. Tabletten sind nicht nötig und sind eher schädlich für die Katzen.

Wir haben den Pilz von Rhodos mitgebracht. Alle 4 Katzen hatten ihn dann abwechselnd und auch gleichzeitig.

Überwiegend am Kopf um die Augen und den Ohren sowie an einem Vorderbein.

Die kahlen Stellen sind gut zu erkennen, wenn man sich um seine Katzen kümmert. Einfach Pilzsalbe (auch vom Menschen) auf die Stelle und dann abwechselnd mit Panalog anwenden . Mindestens  2x am Tag schön einreiben und aufpassen das sie es nicht gleich wieder ablecken. Das ist auch nicht gesund.

Dann eine Spritzflasch 20ml Imaverol auf 1 LiterWasser.

Hiermit kann man dann bequem alle Gegenstände einsprühen, die die Katzen benutzt haben um die Pilzsporen zu bekämpfen.

Zusätzlich die Katzen komplett damit einsprühen und schön im Fell verreiben. Auch die gesunden Katzen.Ein bis zweimal in der Woche. So haben wir es dann nach ca. 2 Mon. weg bekommen. Gebraucht haben wir 300ml Spritzflüssigkeit.

Ohrmilben

Ohrmilben hatten immer nur unsere jungen Neukatzen. Das Schwarze kann man gut im Ohr sehen und die Katzen kratzen sich auch an den Ohren.

Der Tierarzt reinigt die Ohren und danach wird mit Panalog nachbehandelt.

Das hat immer gut geklappt und die Milben waren weg.

Probleme mit dem Imunsystem

Wenn unsere Katzen schwächeln und kränklich wirken (Schnupfen, Fieber, Pilz) dann haben wir mit homopatischen Mitteln geholfen.

Dazu haben wir Echinain sowie Bierhefe Vitamin B benutzt. Beides gibt es in Drogerien zu kaufen. Das Ganze haben wir dann aufs Futter getan, das ohne Probleme gefressen wurde. Als es den Katzen dann langsam besser ging haben wir die Dosierung runtergefahren bis auf null.

Augenkrankheiten

Bei Problemen mit den Augen sollte man nicht zu lange warten und lieber früher einen Arzt aufsuchen. Wir können nicht erkennen ob es eine Entzündung, Verletzung, Bakterielle oder Virus Erkrankung ist.

Mit Augentropfen lässt es sich meist klären. Bei Verletzungen aber besteht schnell die Gefahr , dass das Auge verloren geht und herausgenommen werden muss. Das ist uns passiert als sich zwei unserer Katzen zankten und eine der Anderen ins Auge kratzte. Wir haben es nicht bemerkt und dann war es zu spät. Die Beiden haben sich bis zum Tode gehasst und mussten getrennt gehalten werden.

Blasenprobleme bei Katern

Zu viel Trockenfutter kann dazu führen, dass beim Kater ein Griesstau in der Harnröhre entstehen kann. Das Ganze ist lebensgefährlich wenn man diesen Stau nicht abbauen kann. Wenn man Glück hat funktioniert es mit einer Spritze gegen Schmerzen.  Ansonsten muss der Arzt versuchen die Röhre frei zu bekommen und das schnell. Wir hatten das Problem zwei mal und die Spritze hat zum Glück gewirkt. Der Kater rannte ständig zur Katzentoilette. Es kommt aber nichts oder nur Tropfen.

Katzenschnupfen

Der Katzenschnupfen ist uns bisher zweimal begegnet. Der Tierarzt ist hier gefordert. Man muss das Fieber senken und  soll sich nicht wundern, wenn sie sich auf  kalten Fliesen legt. Wärme ist für sie in diesem Falle nicht empfehlenswert. Dann sollte  das beste Futter angeboten werden damit sie überhaupt fressen. Ruhe tut ihr gut. Auf keinen Fall sollte sie ins Freie. 

Unterstützung mit Homopatischen Mitteln kann nicht schaden.

Auf keinen Fall ätherische Öle anwenden, die wir von Menschen her kennen.

Wenn dann nur Kamille anwenden um die Nase zu säubern.

Das Ganze zieht sich schon einige Tage hin. Mit viel Liebe und Betreuung bekommt man es aber in den Griff.

Impfen

Ob und wie oft Katzen geimpft werden hängt von der häuslichen Gegebenheit ab in der die Katzen sich befinden. Da unsere Katzen nur kontrolliert ins Freie kommen, impfen wir sie nicht. Es gab nur die Erstimpfung. Kontakt zu anderen Katzen gibt es bei uns nicht. Der Tierarzt kann hier Tips geben die meiner Situation entsprechen. Man muss auf Jedenfall nicht jedes Jahr impfen lassen. Die Impfungen halten länger. Wenn man jedes zweite Jahr impft reicht es auch.

Ataxie

Um die Krankheit beim Namen zu nennen (erkennen) sollte man erst mal zum Tierarzt gehen.

Das Tier benimmt sich merkwürdig und kann sich nicht richtig bewegen.

Nach der Diagnose bleibt uns nur die Hilfestellung, die wir der Katze anbieten können. Je nach Schwere ist es für uns schwerer oder leichter.

Liebe und Zuwendung sind auch hier sehr wichtig. Man muss versuchen die Katze in Bewegung zu halten und mit ihr zu spielen so gut es geht, auch wenn sie dabei liegt. Es kann nur besser werden. Eine Art Krankengymnastik. 

Zum Glück hat unser Kater es nicht so schlimm.

Er wackelt hinten beim Laufen aber sonst ist er flott und klettert auch ohne Probleme auf den Katzenbaum. Nur mit dem Springen in die Höhe klappt es nicht so gut in der Weite aber kein Problem. Er ist auch etwas schwerfällig beim Laufen und Springen.Da wir ja noch zwei junge Katzen dazu bekommen haben, übernehmen diese das Spielen. Sie toben jeden Tag zusammen und das bekommt dem kranken Kater gut. 

Vielleicht ist das auch eine Lösung für Andere. Der Anreiz und Ansporn durch eine andere Katze ist sicher größer als wenn wir es sind.

Okt.2014

Es hat sich so gebessert, dass er ohne Probleme auf die Arbeitsplatte springen kann. Er steht viel und besser als die Anderen auf den Hinterbeinen und bettelt um Fressen.

März 2015

Mittlerweile sind auch Zäune kein Problem und er besucht die Nachbarn. Beim laufen "eiert" er immer noch, aber das stört ihn ja nicht.

 

Das kann er gut und lange
Das kann er gut und lange

Flohbefall

Flöhe bei Katzen sind nicht selten. Als wir sie das erste Mal im Hause hatten, haben wir es nicht ernst genommen und schon bald war das ganze Haus verseucht. Wir haben versucht die Flöhe einzeln mit Tesa zu fangen. Das ging gründlich schief. Die Zimmer mussten dann einzeln mit Giftspray komplett behandelt werden. Nur so sind wir die Flöhe losgeworden. Die Katzen wurden dann mit den Pipetten in den Nacken behandelt.

Bei jungen Katzen die voll Flöhe sind hilft ein kleines Bad mit warmen Wasser. Das hilft perfekt. 

Wenn man den Befall früh genug bemerkt hilft auch der Flohkamm.

Täglich ein paar Mal durchkämmen. Wenn nach 3 Tagen keine mehr gefangen werden hat man es meist geschafft. So kann man sich die teuren Pipetten sparen. Bei 4 Katzen kostet das schon.

 

Wurmbefall

Wurmbefall ist für uns oft schwer zu erkennen. Wir haben es bemerkt wenn die Katze Würmer erbrochen hat oder sie hinten heraus hingen. Am Kot war es nie zu sehen. Würmer bekommen Katzen wenn sie Mäuse fressen oder auch vom Flohbefall. Wenn sich das Gewicht der Katze in irgend eine Richtung verändert sollte man es auch mit einer Wurmkur probieren.

Pauschale Wurmkuren haben wir aber nie gemacht.

Verstopfung des Tränenkanals

Seit einem Jahr hat unser Pico eine Seite des Kanals verstopft. Im Internet gab es dazu viele Meinungen und wir haben uns der Mehrheit angeschlossen und nicht behandelt. Ein Arzt hat es sich angesehen und mit "durchstechen unter Narkose" bewertet.

Der Kater selber hat keine Probleme. Wir wischen ihm die eine Seite ab und zu mal sauber und massieren den Nasenbereich. Er läßt es sich gefallen.

Der Feuchtigkeitsaustritt ist auch sehr unterschiedlich. Mal mehr mal weniger.

 

Fortsetzung folgt